The young man

Götz: Young man
Götz, Young man
Kruspe: Young man
Kruspe, Young man

The picture was like most others painted by Samuel Beck, and it clearly shows the formula: A nice portrait picture to which a cadaver has been added.

    Der Tod zum Junggesellen:
Fort, Jüngling, folge mir zur allgemeinen Ruh',
O sträub' dich nicht so sehr, schliess nur die Augen zu,
Lass alle bange Furcht der Einsamkeit verschwinden,
Dort sollst du eine Schaar von deinesgleichen finden.

    Der Jüngling:
So soll ich auch schon fort! wer hätte das gedacht?
Ich, der so manches Schloss, doch in die Luft gemacht,
Nun wird mein Hoffnungsbau frühzeitig eingerissen:
Ich wollte bald die Braut und muss die Erde küssen.

Large parts of the text has been borrowed from Lübeck's "new" text. Death's last two lines were originally directed to the abbot in Lübeck: »Inzwischen laß die Furcht der Einsamkeit verschwinden / Dort wirst du ein Convent von tausend Brüdern finden«.

The young man's speech is the same as the young man in Lübeck. Schröer (quoted above) writes: »und muss die Erde küssen«, while the texts of Götz and Pohle are closer to the original in Lübeck: »und muß die Mutter küssen«.

Götz has another variant/typo: »doch in die Luft gemacht« becomes »hoch in die Luft gemacht«.