Nordbøhmisk dødedans

Denne tekst står skrevet i et lille manuskript, der måler lidt over tre tommer på hver led. Bogen indeholder masser af religiøse tekster, der er skrevet mellem 1495 og 1499. På siderne 112r til 120r er en dødedans.

En tidligere ejer, Vincenz Hasak, boede i Weißkirchlitz (Novosedlice) tæt på Teplice i Tjekkiet, hvilket giver dansen et af sine navne: »Nordböhmischer Totentanz«.

Versene bygger på Der Doten Dantz mit Figuren, men hvert vers er kun på fire linjer. Somme tider er versene forkortede udgaver af Doten Dantz mit Figuren, sommetider har forfatteren brugt en linie eller to, mens enkelte vers er forfatterens helt egen opfindelse.

Til sidst i dansen kommer en række kvinder, som ikke optræder i Der Doten Dantz mit Figuren, og her har forfatteren kigget efter inspiration i Der Oberdeutsche vierzeilige Totentanz.

Nedenstående tekst er illustreret med træsnit fra 1488-oplaget af Der Doten Dantz mit Figuren (men selvfølgelig kun i det omfang, personerne optræder i denne bog).

Schröer undgår med vilje at gengive underlige stavemåder, som han mener, er med til at forhindre udbredelsen af gamle tekster: »Ich gebe den Text unverändert nur ohne die nichtssagenden orthographischen Eigenheiten der Handschrift. Das urkundliche Wiedergeben aller dieser cz für z, aller gckh für k aller w, v für u u. dgl. sieht selbst für den der mit Urschriften vertraut ist abschreckend aus; ich glaube es ist der Verbreitung und dem Bekanntwerden von Sprachdenkmälern geradezu nachtheilig«.

Der ewige got spricht:
1 Nu ir menschen haltet mein gebot
das ir moget entrinnen dem ewigen dot,
so gib ich euch dar umb zu lon
in meinem himelreich der eren cron.
5 Darumb ir menschen lasset euern ubermut,
gebt wider eur unrechtes falsches boses gut,
denn ich vor euch an dem creuze leit
und ein spere mir mein herz vorsneit.
Dich wirt nit helfen gut noch leib
10 weder deine kinder noch dein weib,
auch weder leut noch alle dein lant;
dein leip muß sein mein pfant.
Nû hastu dein guttat also lange gespart
biß auf dein ende und auch dein letzte hinfart:
15 du kummest zu spat daß glaub mir
dein herz brich ich ab zu noten dir.

Die menschen antworten:
Barmherziger himelischer ewiger gutiger got
wir menschen hilten billich, herre, dein gebot,
daß erkennen wir, so stet uns unser sin und mut
20 auf die werntliche ere und auf zeitliches gut.
O ewiger got laß uns also elendiklichen nit ersterben
laß uns vor dein gotliche gnad erwerben,
Wan uns dein ere ist gewest ein spot
daß vorgib uns baremherziger ewiger got!

Døden til paven
Døden til paven

Døden til paven

Der Tod spricht:
25 Herr bobst, disem tanz müst ir springen,
vor alle di ere gewinnen.
ir seit gewest ein irdischer got
nu seit ir umbgeben mit dem tod.

Pave

Der babst antwort:
Sol ich ie? und muß ja sein !
30 darzu enden das leben mein?
ist nu streflich gewest mein leben
daß wolle mir got vorgeben.

Døden til kardinalen
Døden til kardinalen

Døden til kardinalen

Mors dicit:
Auf, mit mir bei der zeit !
Wan inzunt [so] dein hofnung nider leit.
35 Wan dir nach gut was gach
darumb so volg mir hinden nach.

Kardinal

Der Cardinal antwort:
Mocht ich meiner sunden los werden
noch hie auf dieser erden !
ich hab mich vorgessen sere
40 denn mir lip was zeitlich ere.

Døden til biskoppen
Døden til biskoppen

Døden til biskoppen

Mors dicit:
Her der bischof, ich bin der tod
hute dich, es tut dir not !
dein bistum mustu auf geben
und nit lenger laß ich dich leben.

Biskop

Der bischof antwort:
45 O daß ich ein monch wêr gewesen
und het got gedînet mit singen und lesen!
und hab underdrucket alweg di armen,
das muß es nu got erbarmen.

Døden til kannikken
Døden til kannikken

Døden til kannikken

Mors dicit:
Herfür, ir großen tumhern !
50 ir müst wider zu erden wer'n !
und lîzt [ir] euer hoffart faren
so möcht euch noch got bewarn.

Kannik

Der tumher antwort:
Vil pfrunt und großes gut
mir intzunt disen schaden tut;
55 so wil es doch nit anders sein,
owê des todes bitter pein!

Døden til præsten
Døden til præsten

Døden til præsten

Der Tod spricht:
Ich hab es angeschriben,
an dem gotesdînst seit ir nit bliben;
eur opfer gut und ere
60 seht ir nu nimer mere.

Præst

Der pfarher:
Het ich mein schêflein recht behut
als ein getreuer hirte tut:
si und mich hette bewart !
frolîche fuer' ich dise letzte hinfart !

Døden til abbeden
Døden til abbeden

Døden til abbeden

Mors dicit:
65 Her apt in geistlichem orden
du bist mir nu zu teile worden.
Ir jungen und alten,
ir habt euern orden nit recht gehalten !

Abbed

Der apt antwort:
Ach got, wozu bin ich geboren !
70 ich hilt nit recht meinen orden;
het ich mein sêl recht bewart
frolîchen fuer ich disse hinfart.

Døden til den dårlige munk
Døden til den dårlige munk

Døden til den dårlige munk

Mors dicit:
Ich weiß di orden al zu nennen,
ich kan ir awer numer erkennen:
75 euern geist und leben
must ir mir alsampt aufgeben !

Dårlig munk

Der monch antwort:
Ich empfind an meinem alter wol
daß ich sterben muß und sol;
in armut wêr besser geendet mein leben
80 dan daß ich bose exempel het geben !

Døden til lægen
Døden til lægen

Døden til lægen

Der Tod spricht:
Ir kont den leuten wol gesagen
wi si mich tod solten vorjagen:
deiner sele kan ich nit rat gebn,
du hast vorkurzt manchem sein leben.

Læge

Der arzt antwort:
85 Aller krankeit konde ich rat geben
und îdem erlengen sein leben.
Her! hab ich îmant zu kurz getan,
des saltu mich, liber her, nit entgelden lan.

Døden til kejseren
Døden til kejseren

Døden til kejseren

Mors:
Het ir nach recht gestanden
90 und frid gemacht in euern landen
so wurde euch gegeben
gots huld und das ewige leben.

Kejser

Der keiser antwort:
Sol und muß ich ie sterben
und kan kein fristung nu erwerben:
95 was hilft mich nu mein keiserliche crôn?
ich mûß intzunt mit dem tode gôn.

Døden til kongen
Døden til kongen

Døden til kongen

Mors:
Ir salt noch heute
sterben als ander leute;
got daß orteil hat lassen werden
100 daß alle menschen wider kumen zu der erden.

Konge

Der konik antwort:
Het ich mein lant recht regirt
und mit tugent gezirt,
so möchte ich baß von hinnen faren
got wolle mein sêle bewaren.

Døden til hertugen
Døden til hertugen

Døden til hertugen

Mors dicit:
105 Ein herzog bistu gewesen,
nîmant kont von dir genesen
und vorseumest gotes êre do mit
darumb du mir inzunt nachtrit.

Hertug

Der herzog antwort:
Sol ich dan nit lenger leben
110 und alle mein herschaft ubergeben?
O daß ich nit all mein tage
got von herzen gelîbet habe !

Døden til greven
Døden til greven

Døden til greven

Mors dicit:
Trit herfurer graf von edeler art,
ich wil euch furen ein wilde fart:
115 Bite got, daß rate ich:
daß er dich nit vordurp ewiglich.

Greve

Der grafe antwort:
alle heilgen und gotes leute,
erwerbet mir gnade noch heute !
ich will mich bessern und almusen geben,
120 her, frist mir länger noch mein leben !

Døden til ridderen
Døden til ridderen

Døden til ridderen

Mors dicit:
Ritter gib mir dein hant,
du must mit mir in ein ander lant!
hettestu gefuret dein ritterrecht,
So wurt dein sach inzunt al schlecht.

Ridder

Der ritter antwort:
125 ich hab meines leibes craft
verzeret mit wilder geselschaft
und ich der armen domit vergaß;
dorumb get eß mir hi nit baß.

Døden til adelsmanden
Døden til adelsmanden

Døden til adelsmanden

Mors dicit:
Edelman, wol auf mit mir !
130 zu kurz ist die zeit gewesen dir
und hast kein sorg gehabt auf mich,
darumb ich dir nit ubersich.

Adelsmand

Der edelman antwort:
Sol ich inzunt rechnung geben
von meinem sundigen leben?
135 Das vergip mir, got, hi auf erden
und laß dir mein sele zu deile werden.

Døden til advokaten
Døden til advokaten

Døden til advokaten

Mors dicit:
Mochtestu inzunt ein fürsprech gewinnen
und mit Tod' entrinnen:
daß wer dir not sicherlich
140 eher du vorseumest daß himelrich.

Advokat

Antwort des richters:
Unrecht macht ich oft recht,
gelt macht alle sach schlecht,
wârheit vorkeuft ich oft umb gut
das mir dan inzunt schaden tut.

Døden til skriveren
Døden til skriveren

Døden til skriveren

Mors dicit:
145 Du schreibest sontag und feiertag
das ist deiner sêle ein große clag:
nu bist du mein gast worden
ich fuer dich in meinen orden.

Skriver

Der Schreiber antwort:
Ein freies leben hab ich gehapt
150 und domit mein herz gelabt:
mochte ich nu di zeit gewinnen
ich wolt mein leben baß besinnen.

Døden til borgeren
Døden til borgeren

Døden til borgeren

Der Tod dicit:
Ir burger ! mit listen
ir kondet euch vor mir nit gefristen;
155 ir habt oft arges geraten,
das kompt euch inzunt nit zu staten.

Borger

Der burger antwort:
Ich hoff als ein cristenmensch zu sterben
und gnade bei got erwerben.
Hilf Marîa, reine meit,
160 daß mein sêle nit werde leit !

Døden til håndværkeren
Døden til håndværkeren

Døden til håndværkeren

Mors:
Ir handwerksleut, ir erbeit an feiertagen,
wi konnet ir gnâde erjagen?
es ist zu lange vorzogen domit,
darumb get her nach meinem trit.

Håndværker

Der handwerksmann antwort:
165 Het ich noch zeit und craft
und mit dem tod nit wêr behaft,
ich wolt lassen mein handel sten
gein vesper und zu predigen wolt ich gen.

Døden til ågerkarlen
Døden til ågerkarlen

Døden til ågerkarlen

Der Tod spricht:
Wie bist du so gar vorplent
170 gedenkestu nicht auch an dein letztes ent?
du must es büßen in der frist,
so got di gnade geben ist.

Ågerkarlen

Der wucherer antwort:
Konde ich nu bos gut widerkeren,
so wolt ich mich mit got erneren;
175 so bin ich kumen in di not,
darzu zwinget mich der grimich tod.

Døden til spilleren
Døden til spilleren

Døden til spilleren

Mors dicit:
Spiler, du hast übersehn di schanz:
und bist kumen an meinen danz.
falsches spil hast du getriben
180 und bist bei keiner wôrheit bliben.

Spiller

Der spiler antwort:
Spilen ist inzunt ganz gemein
den pfaffen, und uns nit allein;
ist es sunde des ich nicht enwist,
so vorgip mir das, her Jesu Crist !

Døden til kroværten
Døden til kroværten

Døden til kroværten

Der Tod:
185 Vil bosheit hast du begangen
mit falscher speis und weinlangen
und bist der leut fluchen ein ursach gewesen;
wi mag dein sele nu genesen?

Krovært

Der wirt antwort:
Ich suchet zeitlichs gut
190 gleich als der reuber tut;
solt ich inzunt nit sterben,
ich wolt vor got noch genad erwerben.

Døden til bonden

Mors dicit:
Hettestu got angerufen bei der zeit,
so er den menschen nu auf erden gnad geit
195 und gebeten Marîa di muter zart
so lêg es dir inzunt nicht so hart.

Bonde

Der bauer antwort:
Ich vorcht mich, Tod, vor dir,
ich kann darzu intzund nicht helfen mir.
Ich hab di armen beschwert
200 mit dem das mir got im felde beschert.

Døden til kejserinden

Mors dicit:
Ich danz dir vor, fraue keiserin !
mir nâch! das ist mein sin !
hettestu dich langest in gnade geben
so hettestu vordînet das ewige leben.

Kejserinde

Die keiserein antwort:
205 Wollust het mein stolzer leip
do ich was eines keisers weip;
nu bin ich mit dem tod umb geben,
der bringet mich umb mein leben.

Døden til dronningen

Der Tod spricht:
Du must noch auf diser erden
210 widerum zu aschen werden,
darvor hilft dich weder silber oder golt;
du das bedenken solt.

Dronning

Di königein antwort:
O Marîa, gnadereich (rîch)
erwirb mir von Jesu sicherlich,
215 das ich an meiner letzten stunt
nit kume in der helle grunt.

Døden til hertuginden

Mors dicit:
One zweifei dein leben ist mein,
ich hab lang gewartet dein,
gedenk darnach das du manchen tag
220 must ligen faul in dem grab.

Hertuginde

Di herzogein antwort:
Ich was gehalden lieb und wert
der Tod inzunt meiner begert;
ich was edel unde weis,
nu so muß ich werden der wurmer speis.

Døden til grevinden

Der Tod spricht:
225 Wollust der werlt hast du gepflegen
dich gotes dinst leichtlich derwegen;
es kumpt dir awer inzunt nit zu gut,
wan du dich darvor nit hast behut.

Grevinde

Di grefein antwort:
Ich hab mich nî besorget
230 nu mir der tod nit lenger borget,
das macht mein ubermutigs leben,
das er mir keine frist mer wil geben.

Døden til ridderfruen

Mors:
O frau ritterein hart
wie uppig ist gewest dein art,
235 du magst dem danz nit entrinnen
du must mir (nach) vor allen dingen !

Ridderfrue

Di ritterein antwort:
Ich trostet mich der ritterschaft,
awer der Tod nimt mir alle mein craft:
dein danz ist mir unbekant
240 do wir hin mußen allesant.

Døden til adelsdamen

Der Tod:
Dein bitten ist inzunt einwicht,
du must komen vor gericht
und rechnung geben
von deim hoffertigen leben.

Adelsdame

Di edele frau antwort:
245 Ach, got von himelreich,
ist das meinem leben so ungleich !
nu muß ich mich lassen zwingen
und mit dem Tode springen !

Døden til borgerinden
Døden til borgerinden

Døden til borgerinden

Mors dicit:
Euer meit last ir euch nach gan
250 das euch nit ist geboren an:
ir müst nu mir nach tanzen
es wurt sich inzunt nit anders schanzen.

Borgerinde

Di burgerin antwort:
Mein liber man zog mich
von, ander frauen hilten sich
255 mit schleiern und mit gewant:
mit dem Tod awer zu danzen tut mir ant.

Døden til håndværkerkonen

Mors:
O sunderein, gedenk dar nach
das got dein sele selber entpfach,
wan du hast weder zil noch frist
260 also lang als ein augenblick ist.

Håndværkerkone

Di hantwerksfraue antwort:
Wi sol ich dem tod entrinnen?
das ich mocht ein weil besinnen
meine sunde und unrechtes leben,
ob mir von got gnad wurd gegeben.

Døden til bondekonen

Der Tod spricht:
265 Bis andechtich in deinem gebet;
es sei nu zu resch oder zu spet
und ruf Marîa, gots muter an,
di erwerbet dir di ewigen cron.

Bondekone

Di beuerein antwort:
Her, laß michs nit entgelten
270 das ich kum zur kirchen so selten;
so wil ich doch di armen stillen
mit almusen geben durch deinen willen.

Døden til nonnen
Døden til nonnen

Døden til nonnen

Mors dicit:
Deine reu ist dir zu spete kumen
inzunt brenget si dir keinen frumen
275 du bettest dich wol frid gehalten
und nit dein buß in das alter behalten.

Nonne

Di closterjunkfrau antwort
Ach wi bin ich betrogen
das ich mein besserung hab aufgezogen !
wêr ich ein rechte closterjunkfrau worden
280 do man gotlichen hilt recht den orden.

Efterord

Conclusio:
So nu diser tanz gesehen ist uberal,
so kumpt den Crist gein Josaphat in das tal
und erscheinet do mit gotlicher gewalt
in den wolkelein gar manicvalt
285 und wirt do urteil sprechen
und aller menschen sunde rechen.
Und di nit teten den willen sein,
die wil er schicken in die ewigen pein
und wil darnach den guten geben
290 bei im dort das ewig leben.
Und wo hin der mensch hat geworben
dohin fert sein sele so er ist gestorben;
denn do der mensch hin wirpt, als man tut sagen,
do wirt er sein letzte wonung haben
295 und bleibet auch do ewiclich,
es sei in der hell oder in dem himel rich.
Darumb er von gotlicher gerechtikeit
vorsagt gnad und erbarmung aller menschheit.
und di kumen auf di stunt
300 ane reu und auch an besserung,
di wirt er schicken in der helle grunt
umb ir missetat und umb ir sunt.
Darumb so habt reu und leit vor euer sunt in disem leben
so wirt er euch di sunt leichtiglich vorgeben.

Ressourcer

Yderligere information


Op til Doten Dantz mit Figuren